Lichttherapie

In der Schulmedizin ist die Lichttherapie ein anerkanntes Verfahren, um einige Beschwerden des Geistes zu lindern. Besonders bei Depressionen, die saisonal bedingt sind, kommt die Lichttherapie oft zum Einsatz. Wer zum Beispiel im Winter an einer depressiven Verstimmung leidet, kann sich jeden Tag mehrere Stunden einer Lichtdusche aussetzen. Diese erfolgt durch eine spezielle Tageslichtlampe, welche das Sonnenlicht imitieren soll. Studien bewiesen, dass bei vielen Patienten eine Besserung nur durch die Behandlung mit Licht eingetreten ist. Das Phänomen beruht oft darauf, dass wir modernen Menschen uns viel zu selten draußen bei Tageslicht aufhalten, wodurch im Körper zu wenig von bestimmten Hormonen ausgeschüttet werden, die für unser Wohlbefinden sorgen. (jul)